Unser Dachverband, der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN), führte am Samstag, den 21. Mai seinen 17. Verbandstag durch. Hierzu war unser Verein in Person vom Vorsitzenden Rainer Neumann eingeladen und er wurde vom ersten Stellvertreter Jörk Dräger begleitet. Bei der Versammlung wurde zuerst der Rechenschaftsbericht, dann der Finanzbericht vorgestellt und anschließend folgte die Wahl des Präsidiums. Unser Schatzmeister Wolfgang Jeschke hielt den Bericht der Finanzrevisionskommission, dessen Mitglied er auch schon seit mehreren Jahren ist.

Der wiedergewählte Präsident Jochen Brückmann gab abschließend noch einen Ausblick auf die kommenden Aufgaben und zeigte auf, wie gut sich der VDGN darauf eingestellt hat. Mit dem breit aufgestellten Präsidium, bei dem jedes Mitglied bestimmte Fachbereiche abdeckt und verschiedene Bundesländer vertreten sind, werden sie weiterhin die Interressen der Mitgliedervereine stark vertreten.

Nach dem Mittagessen machten wir dann eine Dampferfahrt, bei der die Teilnehmer und die Mitglieder des Präsidiums in lockerer Atmosphäre ins Gespräch kamen. Auch an diesem Tag zeigte sich wie wichtig es für ein Vereinsleben ist, persönlichen Kontakt zu haben und solche Veranstaltung durchführen zu können. Der Bericht des VDGN über diesen Verbandstag findet sich auf seiner Internetseite.

Liebe Mitglieder, liebe Nachbarn,

nun geht bereits das zweite von der weltweiten Coronapandemie geprägte Jahr zu Ende. So ruhte auch in diesem Jahr das Vereinsleben in weiten Teilen. Dennoch konnten einige Veranstaltungen stattfinden. So gab es Stammtische, ein Oktoberfest und ein paar andere Termine. Doch gerade nun zum Jahresende deutet sich an, dass das Vereinsleben zumindest auch im kommenden Frühjahr noch eingeschränkt sein wird. Leider kann auch unsere alljährliche Silvesterparty nicht stattfinden.

Nichtsdestotrotz war dieses Jahr auch inhaltlich ein spannendes. So lernten wir unseren neuen Kontaktbereichsbeamten der Polizei Berlin kennen, sprachen im Rahmen der diesjährigen Berlin- und Bundestagswahlen verstärkt mit Politikern, brachten uns in den Verein für Pankow ein und führten die Debatte zum Arboretum.

Die langen Schließzeiten des Vereinshauses belasteten den Verein aber auch wieder finanziell, da es große Einbußen bei Einnahmen gab. Dank einiger Monate von erlaubten Aktivitäten war es aber möglich, die festen Kosten des Vereins und des Vereinshauses decken zu können. Dazu haben wir auch dieses Jahr von einigen Mitgliedern wieder Spenden erhalten, für die wir uns auch an dieser Stelle herzlich bedanken möchten.

Gefreut hat uns besonders, dass die Volksolidarität unser Vereinshausteam ausgezeichnet hat. Seit vielen Jahren nutzt die hiesige Ortsgruppe der Volkssolidarität unser Vereinshaus für ihre Angebote. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zu unserer nachbarschaftlichen Gemeinschaft. Das Vereinshausteam unterstützt die Durchführung zahlreicher Veranstaltungen ehrenamtlich und wurde daher in diesem Jahr zum Dank mit dem Ehrenpreis der Volkssolidarität ausgezeichnet.

Dennoch ist es insgesamt spürbar, dass uns der Kontakt und das nachbarschaftliche Miteinander fehlen. So haben wir uns auch in diesem Jahr seltener gesehen. Leider werden einige Diskussionen und Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn nun oft auch gereizter geführt. Wenn es also um Rauch durch Feuerstellen, Lärm oder unerlaubtes Feuerwerk geht, kann ein freundliches Gespräch oft vieles richten. Gerade in diesen Weihnachtstagen möchten wir Euch daher bitten, den Kontakt und Austausch zu halten, nachbarschaftlich miteinander zu reden, andere Ansichten respektvoll zu tolerieren und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Wir wünschen Euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022. Darüber hinaus wünschen wir Euch auch vor allem Gesundheit bzw. gute Besserung. Wir sind zuversichtlich, dass wir uns im neuen Jahr baldmöglichst im Verein wiedersehen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Vorsitzender Rainer Neumann
und der Vorstand


Unser ehrenamtliches Vereinshausteam erhielt von der Volkssolidarität eine Einladung zur Auszeichnungsveranstaltung für besonderes Engagement. Die Veranstaltung fand am Mittwoch, den 22.September im Restaurant Neu-Helgoland statt. Auf Vorschlag des Bezirksverbandes Pankow wurde unser Vereinshaustem mit dem Ehrenpreis der Volkssolidarität ausgezeichnet. Dabei dankten sie dem Vereinshausteam für ihre langjährige Treue zur Volkssolidarität und für ihr unermüdliches ehrenamtliches Engament.

Unser Vereinshaus kann wieder für private Feiern, unter Einhaltung der geltenen Coronarichtlinien und Hygienevorgaben, genutzt werden. Anfragen hierzu sind wie gewohnt an unser Vereinshausteam zu richten.

Bleibt alle gesund!

Liebe Mitglieder, liebe Nachbarn,

ein schwieriges Jahr geht nun zu Ende. Die weltweite Coronapandemie hat unser aller Leben tief beeinflusst. Um uns vor diesem Virus zu schützen, ruhte auch das Vereinsleben weitgehend. Nach einigen wenigen Veranstaltungen zu Beginn des Jahres blieb das Vereinshaus seit März geschlossen. Nur um das Vereinsgrundstück einigermaßen in Ordnung zu halten, haben wir im Frühjahr und im Herbst unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln mit einigen wenigen Freiwilligen einen kurzen Arbeitseinsatz durchgeführt.

Für viele auch von uns war dies ein sehr schwieriges Jahr, sei es aufgrund der körperlichen oder mentalen Gesundheit, oder auch aufgrund der finanziellen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie für jeden Einzelnen. Nicht zuletzt war es sicherlich für jeden schwer, die eigenen Liebsten deutlich seltener treffen und in die Arme schließen zu können.

Als Nachbarn und Freunde haben wir uns so auch deutlich seltener gesehen, und umso mehr hat es uns gefreut, Euch bei Spaziergängen durch die Siedlung zu begegnen und doch einmal bei gebotenem Abstand über den Gartenzaun ein paar Worte zu wechseln. Gut gefallen hat uns auch die Solidarität und die nachbarschaftliche Unterstützung, die es in der Siedlung gegeben hat. Gerade in diesen Weihnachtstagen möchten wir Euch daher bitten, unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen nach Euren Nachbarn zu schauen, ob es ihnen gut geht und ob sie Unterstützung benötigen. Wir wissen auch, dass trotz der vielen Schwierigkeiten in diesem Jahr, viele von Euch schöne Momente hatten. So sind beispielsweise in diesem Jahr einige von Euch stolze Eltern und Großeltern geworden.

Dennoch war es für den Verein ein gerade finanziell schwieriges Jahr. Obwohl das Vereinsleben ruhte und uns damit ein Großteil unserer Einnahmen weggebrochen sind, mussten wir weiterhin Rechnungen und die Grundstückspacht bedienen, um das Vereinshaus auch für die Zukunft zu erhalten. Trotz zahlreicher gestellter Anträge wurden uns dabei bisher keine Hilfen bewilligt. Bei unserer derzeitigen finanziellen Lage werden wir spätestens im März unsere gut erwirtschafteten Rücklagen aufgebraucht haben. Bedanken möchten wir uns daher an dieser Stelle auch für die freundlichen Spenden, die wir von einigen Mitgliedern erhalten haben. Im kommenden Wahljahr hoffen wir, auf stärkere politische Unterstützung setzen zu können. Nichtsdestotrotz sind wir also optimistisch, diese Krise gemeinsam erfolgreich überstehen zu können. So sind wir uns sicher, dass unser Verein in nicht allzu ferner Zukunft wieder ein starker und lebendiger Verein sein wird.

Auch wenn dieses Weihnachten sicher ein ganz anderes werden wird, wünschen wir Euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021. Gerade in diesen Tagen wünschen wir Euch vor allem auch Gesundheit bzw. gute Besserung. Die neuesten Meldungen zur Entwicklung wirksamer Impfungen geben uns Zuversicht, dass wir im kommenden Jahr wieder in ein bisschen Normalität zurückkehren können. Wir hoffen und freuen uns daher, Euch im neuen Jahr baldmöglichst gesund und munter wiederzusehen.

Mit freundlichen Grüßen
Vorsitzender Rainer Neumann
und der Vorstand