Beiträge


Unser ehrenamtliches Vereinshausteam erhielt von der Volkssolidarität eine Einladung zur Auszeichnungsveranstaltung für besonderes Engagement. Die Veranstaltung fand am Mittwoch, den 22.September im Restaurant Neu-Helgoland statt. Auf Vorschlag des Bezirksverbandes Pankow wurde unser Vereinshaustem mit dem Ehrenpreis der Volkssolidarität ausgezeichnet. Dabei dankten sie dem Vereinshausteam für ihre langjährige Treue zur Volkssolidarität und für ihr unermüdliches ehrenamtliches Engament.


Am Donnerstag, den 9. September war der Vorstand zu Gast beim Empfang der SPD Pankow. Eingeladen hatten die beiden Vorsitzenden der SPD Pankow, Ronja Tietje und Dennis Buchner sowie der Bundestagsabgeordnete Klaus Mindrup in den Roadrunner’s Paradise Club. An diesen Abend kamen wir wieder mit Vertretern der Bezirkspolitik und anderen Vereinen zu verschiedenen Themen ins Gespräch.


Am Freitagabend, den 20. August veranstalteten 17 Pankower Vereine gemeinsam ein Sommerfest am Torhaus des Ludwig-Hoffman-Quartiers in Buch. Auch unser Verein beteiligte sich daran. Zu der Veranstaltung waren neben den Vorständen der ausrichtenden Vereine auch Vertretungen bezirklicher Institutionen wie Polizei, Feuerwehr und den Kirchen auch die Bezirkspolitik geladen. Ziel der Veranstaltung war es dabei, kurz vor der Wahl nocheinmal auf die prekäre Lage der Vereine hinzuweisen. Normalerweise findet dieser Empfang der örtlichen Pankower Interessenvertretungen einmal jährlich als Neujahrsempfang statt, musste aber in diesem Jahr in den Sommer verschoben werden.

Als mitausrichtender Verein nahm auch unser Vorstand am Empfang teil und nutzte die Gelegenheit, um mit zahlreichen bezirklichen Akteuren Gespräche zu führen. Dabei sprachen wir neben der pandemiebedingten angespannten finanziellen Lage aller ehrenamtlicher Vereine auch über die Probleme mit dem Lärmschutz an der Autobahn. Unter anderem sprachen wir dabei mit dem Pankower Bundestagsabgeordneten Stefan Gelbhaar und dem Pankower Bezirksbürgermeister Sören Benn. Beide haben uns ihre konkrete Unterstützung auch über die Wahlen hinaus zugesichert.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.


Auf Einladung der bündnisgrünen Fraktion Pankow nahmen zwei Mitglieder des Vorstandes am Frühjahrsempfang von Bündnis 90/Die Grünen am 6. März im Roadrunners Club im alten Kesselhaus teil. Ab 19:30 Uhr berichteten Ramona Pop, Bürgermeisterin von Berlin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, und Stefan Gelbhaar, Mitglied des Deutschen Bundestages, in einer kleinen Talkrunde über Neuigkeiten von der Verkehrswende in Berlin und Deutschland. Danach gab es die Möglichkeit mit den anwesenden Politikern und Gästen der Bezirkspolitik, sowie Vertetern der verschiedensten Pankower Vereine ins Gespräch zukommen. Diese Gelegenheit nutzten wir, um auf unser Problem der fehlenden Lärmschutzwand an der BAB 10 am Kappgraben wiederholt hinzuweisen. Wir haben jeweils im Einzelgespräch mit dem Staatssekretär für Verkehr Ingmar Streese und Stefan Gelbhaar MdB die unzumutbare Situation aufgezeigt und zugleich um Unterstützung und Problemlösung gebeten. Diese wurde uns zugesichert.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.

Am Freitag den 25. Mai waren wir eingeladen zum Maiempfang des Pankower Bundestagsabgeordneten Klaus Mindrup und der SPD Pankow. Die Veranstaltung fand im Strandbad Weißensee statt. In gemütlicher Atmosphäre hatten wir Gelegenheit mit Vertretern des Bezirks Pankow, des Landes Berlin, Bundestagsabgeordneten und Vertretern anderer Vereine zu sprechen. Gern nutzen wir diesen Abend um mit Kommunalpolitikern über unsere Themen der Siedlung zu reden und immer wieder auf noch bestehende Probleme, wie die fehlende Lärmschutzwand an der Autobahn sowie die allgemeine Verkehrssituation im Norden Pankows, aufmerksam zu machen.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.