Beiträge


Der Pankower Bezirksbürgermeister Sören Benn (Die Linke) besuchte auf Einladung des Vorstandes unser Sommerfest. Von dort aus unternahm er gemeinsam mit einigen Vorstandsmitgliedern einen Rundgang durch die Siedlung. Dabei besuchten wir vor allem das Ende der Lärmschutzwand an der Autobahn und berichteten über die damit verbundenen Probleme. Des Weiteren nutzten wir die Gelegenheit auch, um mit ihm über die Themen Straßen und Gehwege, Grünflächen und den Kappgraben zu sprechen. Wir zeigten Herrn Benn ebenfalls das Vereinshaus und berichteten ihm über die damit verbundene Arbeit und die zum Teil bestehenden Probleme. So konnte unser Pankower Bürgermeister einen guten Eindruck von unserer Vereinsarbeit und dem Vereinsleben erhalten. Anschließend verweilte er auch noch eine Weile auf unserem Sommerfest und kam mit Mitgliedern ins Gespräch. Er sicherte uns zu, mit uns in Kontakt zu bleiben und uns bei auftretenen Problemen zu unterstützen.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.


Das vierte und letzte Treffen mit einem Kandidaten für den Deutschen Bundestag hatten wir am 4. September mit Stefan Gelbhaar. Herr Gelbhaar ist derzeitig Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und der Pankower Direktkandidat für den Deutschen Bundestag von Bündnis 90/Die Grünen. Wir sprachen bei einem gemeinsamen Spaziergang und anschließend im Vereinshaus über einige Probleme unserer Nachbarschaft. So thematisierten wir vor allem die Lärmbelastung durch die Autobahn und die dazugehörige an der Landesgrenze endende Lärmschutzwand sowie die problematische Verkehrsanbindung Karows. Herr Gelbhaar sagte uns seine Unterstützung zu. Selbstverständlich stellten wir auch unseren Verein und seine Arbeit vor. Alles in allem führten wir wieder ein sehr interessantes Gespräch und vereinbarten in Kontakt zu bleiben.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.


Unser drittes Treffen mit einem Kandidaten für den Deutschen Bundestag fand am 7. August statt. Wir trafen uns mit Gottfried Ludewig, derzeit Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und Pankower Direktkandidat der CDU für den Deutschen Bundestag. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch die Siedlung und einem anschließenden Gespräch im Vereinshaus thematisierten wir wieder einige Probleme unserer Nachbarschaft. So sprachen wir vor allem über den Lärm durch die Autobahn und die an der Landesgrenze endende Lärmschutzwand, sowie den neu enstehenden Rastplatz.

Auch sprachen wir über die ausgefallenen Laternen im Arboretum, die seit Monaten nicht durch den Bezirk repariert wurden. Hier und zum Zustand des Parisers sicherte uns besonders Johannes Kraft, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung von Pankow, der Herrn Ludewig begleitete, seine Unterstützung zu. Insgesammt führten wir wieder ein sehr interessantes Gespräch und Herr Ludewig sicherte uns zu, in stetigem Kontakt zu bleiben und uns bei gemeinsamen Zielen zu unterstützen.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.


Am Montag den 3. Juli traf sich der Vorstand mit Stefan Liebich, direktgewählter Bundestagsabgeordneter für Pankow von der Partei die Linke, zu einem Gespräch bei einem gemeinsamen Spaziergang durch die Siedlung. Wir sprachen hier wieder vor allem über das Problem mit dem Lärm durch die Autobahn und den neu entstehenden Rastplatz, sowie die bei dem starken Regen deutlich gewordenen Probleme am Kappgraben. Auch sprachen wir über die weiterhin bestehende Problematik des unberäumten Parisers. Hier sicherte uns Herr Liebich seine Unterstützung zu. Darüber hinaus sprachen wir auch über Themen wie die nicht mehr zeitgemäße Erhaltungsverordnung und den Zustand der Grünanlagen in unserer Siedlung. Es war wieder ein sehr interessantes Gespräch und Herr Liebich sagte uns zu in stetigem Kontakt zu bleiben und bei gemeinsamen Zielen zusammen zuarbeiten.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.


Am Montag den 12. Juni trafen sich die Vorstandsmitglider mit Klaus Mintrup, Bundestagsabgeordneter der SPD für Pankow. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch unsere Siedlung und einer anschließenden Gesprächsrunde im Vereinshaus haben wir über Probleme und Anliegen unserer Mitglieder und Anwohner gesprochen. Themen wie Lärm durch die Autobahn, den neu entstehenden Rastplatz, den Zustand der Grünanlagen und auch die nicht mehr zeitgemäße Erhaltungsverordnung, wurden besprochen. Herr Mintrup sicherte uns seine Unterstützung zu und wir vereinbarten bei gemeinsamen Zielen zusammenzuarbeiten. Am Ende war es ein langer Abend und ein sehr interessantes und informatives Gespräch.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.