An diesem Samstag haben wir gemeinsam mit der Bürgerstiftung Karow und Johannes Kraft den Pariser beräumt. Entstanden ist die Idee bei unserem Gespräch mit Johannes Kraft in unserem Vereinshaus im April.

Bereits am Freitagabend wurde der Platz für die Aktion vorbereitet und die Durchführung des Einsatzes abschließend besprochen. Am Samstagvormittag kamen dann viele Nachbarn und Helfer zusammen, um den Pariser wieder freizulegen und von Gestrüpp zu befreien. Zwischenzeitlich stärkten sich die Helfer und Nachbarn mit Kuchen und Gegrilltem und kamen miteinander ins Gespräch.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Nachbarn und Helfern, die uns tatkräftig unterstützt haben, sowie bei Johannes Kraft und der Firma Besch.


In Rücksprache mit dem Bezirksamt sollen nun schrittweise Gefahrenstellen beseitigt und der Platz weiter verschönert werden. Auch dabei ist die Unterstützung durch die umliegenden Nachbarn erforderlich.

Bei den Arbeiten ergaben sich nun zwei verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten: Erstens die Gefahrenstellen durch Abriss der Ruine zu beiseitigen oder zweitens die Ruine zurückzubauen und zur Erinnerung zu erhalten. Wir, der Vorstand empfehlen die erste Variante des Abrisses. Eure Meinung ist uns aber wichtig. Bitte teilt sie uns daher bis zum 15. September unter kappgraben.ev@kabelmail.de mit.

Letztlich liegt die Entscheidung jedoch aufgrund der Zuständigkeit und der hohen zu erwartenen Kosten beim Bezirksamt.

Die Stadtrandsiedlung Kappgraben e. V. ist ein unparteiischer Verein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber allen Parteien. An Kontakt und Kooperation gemäß unserer Interessen mit anderen demokratischen Parteien sind wir stets interessiert.