Im vergangenen Jahr wurden aufgrund des Autobahnumbaus auch die Durchlässe für den Kappgraben erneuert. Leider kam es daraufhin immer wieder zu einem Rückstau des Kappgrabens, der durch Verstopfungen am Durchlass verursacht wurden. Um dieses Problem zu besprechen, trafen sich der Vorstand, einige betroffene Vereinsmitglieder und ein Vertreter der BBB Management GmbH des Campus Berlin-Buch mit dem Zuständigen im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt agierenden Bauingenieursbüro Richter am vergangenem Mittwoch zu einem Ortstermin.

Gemeinsam konnten einige Probleme identifiziert und mögliche Lösungsansätze gefunden werden. Die zuständige Verwaltung wird nun darüber beraten. Festgestellt wurde aber auch, dass zur fachgerechten Pflege des Kappgrabens die Flächen daneben frei sein müssen. Daher möchten wir hier noch einmal ausdrücklich anmerken, dass die Flächen außerhalb der Grundstücke freizuhalten sind und auch keine Gartenabfälle oder Baumschnitt dort gelagert werden dürfen.

Wir freuen uns, einige gemeinsame Problemlösungsansätze gefunden zu haben und es freut uns auch, dass der Campus Berlin-Buch uns bei diesem Anliegen in nachbarschaftlicher Solidarität mit Expertise unterstützt hat. Es bleibt jedoch abzuwarten, wann und in welcher Form die konkreten Maßnahmen umgesetzt werden.